Sachsen CDU Politik

Ältere Beschäftigte sind gefragt – Die Tillich Initiative

Erfahrung setzt sich durch: Initiative „5.000 mal 50“ erfolgreich.

Dresden. „Mir geht es darum, mit der Initiative Unternehmen zu ermuntern, mehr ältere Beschäftigte einzustellen. Dies ist offenbar gelungen“, freute sich Tillich. „Wir erkennen einen Bewusstseinswandel bei den Unternehmen, was das Vertrauen in die Leistungsfähigkeit und die Innovationsbereitschaft älterer Arbeitskräfte anbetrifft. Wir müssen das Potenzial erfahrener Arbeitskräfte weiter nutzen. Ihre Erfahrung ist unendlich wertvoll“.

CDU-Landesvorsitzender Stanislaw Tillich:

CDU-Landesvorsitzender Stanislaw Tillich:

Die vom sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich ins Leben gerufene Initiative „5.000 mal 50“ verzeichnet erste Erfolge.

Jüngste Zahlen der Bundesagentur für Arbeit zeigen, dass zuletzt knapp 9.400 Arbeitslose zwischen „50 bis unter 65 Jahre“ einen Arbeitsplatz in Sachsen gefunden haben.

Über diese Entwicklung freut sich der Ministerpräsident: „Die Zahlen sind sehr ermutigend. Es zeigt, dass Ältere aktiv Arbeit suchen, und dass sie gesucht werden, weil sie viel Erfahrung mitbringen“, sagte Tillich am Freitag.

Hintergrund: Der Ministerpräsident hatte auf dem 3. Demografiekongress im vergangenen Dezember in Chemnitz angekündigt, die Initiative zu starten. Mit von der Partie sind der Deutsche Gewerkschaftsbund (Bezirk Sachsen), die Bundesagentur für Arbeit (Regionaldirektion Sachsen), die Vereinigung der Sächsischen Wirtschaft, die sächsischen Industrie- und Handelskammern sowie die sächsischen Handwerkskammern.

Am 2. Februar verabschiedeten die Partner eine gemeinsame Erklärung, die Initiative mit Leben zu füllen. Ziel der Initiative war es, 5.000 Arbeitsplätze für über 50-Jährige in sächsischen Unternehmen zu schaffen.

Laut Angaben der Bundesagentur für Arbeit, Regionaldirektion Sachsen, fanden im ersten Quartal 2011 insgesamt 9.396 sächsische Arbeitslose der Altergruppe “50 bis unter 65 Jahre” eine Beschäftigung am ersten Arbeitsmarkt.

Im Vergleich zu März und Februar des Vorjahres war dies ein Plus von 30 Prozent bzw. 24,2 Prozent. Im März 2011 stieg die Zahl der älteren Beschäftigten im Vergleich zu Februar dieses Jahres um 47,6 Prozent. Für einen Januarvergleich legten die Statistiker keine Zahlen vor.

Quelle: Medienservice

This entry was posted on Montag, April 11th, 2011 at 09:21 and is filled under: Berichte