Kupfer: Optimale Werbeplattform für sächsische Biobranche

Elf sächsische Unternehmen auf der Leitmesse „BioFach“

„Der deutsche und der internationale Biomarkt sind weiter auf Wachstumskurs“, sagte Landwirtschaftsminister Frank Kupfer (CDU). „Immer mehr Verbraucher greifen zu Ökoprodukten. Davon sollen auch die sächsischen Produzenten, Verarbeiter und Händler profitieren. Auf der BioFach können unsere Unternehmen optimal für ihre Produkte werben.“

Frank Kupfer, Sachsens Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft:

Frank Kupfer, Sachsens Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft:

Dresden. Elf sächsische Unternehmen nehmen in diesem Jahr an der Messe „Biofach“ teil, die vom 16. bis 19. Februar in Nürnberg ihre Pforten öffnet. Auf der weltgrößten Fachmesse für ökologische Produkte präsentieren sie am sächsischen Gemeinschaftsstand ihre Spezialitäten. Darunter sind Back- und Fleischwaren, Fisch, Milch- und Käseprodukte, Getränke, Rohwaren, Verarbeitungszutaten und auch Dienstleistungen.

Weltweit lag der Umsatz mit Bio-Lebensmitteln 2010 bei rund 60 Milliarden US-Dollar. In Deutschland gingen im vergangenen Jahr Waren aus ökologischer Produktion für ca. 6 Milliarden Euro über den Ladentisch.

Auch in Sachsen greift jeder dritte Konsument häufiger zu Bio-Produkten.

Im Freistaat gibt es zurzeit 448 Ökobetriebe, die von 915 000 Hektar insgesamt landwirtschaftlich genutzter Fläche 36 310 Hektar bewirtschaften. Das sind rund 4 000 Hektar mehr als im Vorjahr.

„Der Ökolandbau hat sich in Sachsen in den vergangenen Jahren sehr gut entwickelt“, so Kupfer. „Im Jahr 2010 haben 46 Betriebe unsere Ökoflächenprämie in Anspruch genommen, um auf ökologische Landwirtschaft umzusteigen. Hier bieten wir deutschlandweit die höchsten Fördersätze.“

Außerdem fördert das Landwirtschaftsministerium den Messeauftritt sächsischer Unternehmen auf der BioFach bereits zum sechsten Mal.

Quelle: Medienservice